Anita-Maria Pia UHL    

Psychotherapeutin


Fragen zur Hypnose-Psychotherapie ? 

Was ist Hypnose oder Trance?

Hypnose oder Trancephänomene kennen alle Menschen aus ihrem Alltag.

Sei es, dass wir in die Ferne starren und mit den Augen einen Punkt fixieren, dabei die Gedanken schweifen lassen, einen spannenden Film gebannt miterleben oder die Phase kurz vor dem Einschlafen.

Hypnose ist ein natürlicher Zustand und kommt im alltäglichen Leben regelmäßig vor. 

Hypnotische Zustände im Alltag können auftreten bei:

  • Konzentrierten Tätigkeiten
  • Fernsehen, spannenden Filmen
  • Lesen, spannenden Geschichten
  • Sport
  • Computerspielen
  • Narrenkastl-Schauen
  • Tagträumen
  • Sexualität
  • Rauschzuständen durch Alkohol, Drogen 


Wie fühlt sich Hypnose an?

Durch Hypnose-Psychotherapie kann das Gefühl von Sicherheit, Kraft und innerer Gelassenheit verstärkt werden, gleichzeitig wird eine angenehme körperliche und geistige Entspannung spürbar. 

Vegetative Zeichen der Entspannung sind häufig die Verlangsamung des Herzschlags, das Sinken des Blutdrucks und das Ruhiger Werden der Atmung. Die Körpermuskulatur entspannt sich und organische Verkrampfungen im Verdauungstrakt können sich lösen.

Die hypnotische Trance hinterlässt sehr häufig das Gefühl von geistiger Entspannung und ein angenehmes positives Körpergefühl.

Daraus resultiert ein Gefühl der Klarheit. In diesem angenehmen und ganz natürlichen Zustand der Trance ist unser Geist besonders kreativ, um Lösungen zu entwickeln.


Was passiert in der Hypnose-Psychotherapie?

In der Hypnosetherapie wird mehr in "Bildern" gedacht, dabei können Gefühle besser wahrgenommen werden. Die Aufmerksamkeit wird mehr auf die inneren Vorgänge gerichtet.

In diesem entspannten Zustand der Trance wird allmählich der kritische, analysierende und verstehende Faktor des Bewusstseins zurückgestellt. Dadurch entsteht der Kontakt zu  unbewussten Anteilen und Ressourcen.

In diesem hypnotischen Trancezustand wird eine innere Gelassenheit, Sicherheit und Kraft empfunden. Dadurch können neue Lösungsschritte entworfen und erprobt werden, um zukunftsgerichtete Lebensperspektiven und Lebensfreude zu entwickeln.

 

Was ist Hypnose NICHT?

In der Hypnose-Psychotherapie ist man weder bewusstlos, noch machtlos, auch nicht manipulierbar oder schläft, also anders als in Unterhaltungsshows und bei der Bühnenhypnose dargestellt wird.

Bühnenhypnose dient zur Unterhaltung und ist ein Showeffekt, in dem ein scheinbarer Willensverlust der hypnotisierten Personen effektvoll dargestellt wird.

Die wissenschaftlich fundierte Hypnose-Psychotherapie unterscheidet sich strikt von der nicht therapeutischen Hypnose.

Hypnose-Psychotherapie ist ein tiefenpsychologisches Psychotherapieverfahren, in dem die Trancefähigkeit des Menschen zu Heilungszwecken genutzt wird. In einer professionellen Hypnosepsychotherapiesitzung entscheidet man selbst, wie die eigene Trancetiefe im jeweiligen Moment gut und angebracht ist.

Man lernt –mit Unterstützung der TherapeutIn- die Hypnose zu lenken, so dass man sich jederzeit wohl fühlt und alle Vorgänge selbst kontrollieren kann.

Hypnose-Psychotherapie führt zu einem Kontrollgewinn. Sie gewinnen innere Ruhe, Kraft und erhalten Zugang zu den eigenen unbewussten Anteilen und Ressourcen.

 

Bei welchen Beschwerdebildern wird Hypnose-Psychotherapie angewandt?

Hypnose-Psychotherapie wird bei einer Vielzahl von psychischen und psychosomatischen Störungen erfolgreich angewandt, zum Beispiel bei Ängsten, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, chronischen Leiden, Schmerzzuständen und in der Behandlung von Traumen.

Auch in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen und im medizinischen Bereich sowie zur allgemeinen Persönlichkeitsentfaltung wird Hypnose- Psychotherapie erfolgreich eingesetzt.

In der Hypnose-Psychotherapie können bislang unbewusste Konflikte, Kindheitsereignisse und Traumata aufgespürt und bearbeitet werden.

Es kann aber auch direkt an aktuellen Problemen angesetzt werden, um neue Lösungsschritte zu erarbeiten. 

 

Wer ist der Begründer der modernen Hypnosetherapie?

Begründer der modernen Hypnosetherapie war der amerikanische Psychiater, Psychologe und Psychotherapeut Milton H. Erickson (1901-1980). Er vertraute darauf, dass der Mensch in seinem Unbewussten alle Ressourcen in sich trägt, um gewünschte Veränderungen -mittels Hypnose- auf leichte und zeitlich stimmige Weise herbeizuführen. 

 

Wer darf Hypnose-Psychotherapie ausführen?

Hypnose-Psychotherapie ist eine langjährige, fundierte wissenschaftliche Ausbildung und darf in Österreich nur von PsychotherapeutInnen mit entsprechender Fachausbildung ausgeübt werden. 

 

Praxis für

Hypnose - Psychotherapie

  

Glasergasse 21/ 26

1090 Wien


0660 168 10 10

ampuhl@chello.at 

 

Termine nach telefonischer Vereinbarung!